Bravo Nicole

Unsere Lernende hat die vierjährige Ausbildung zur Goldschmiedin mit Erfolg abgeschlossen. Wir gratulieren ihr herzlich zur bestandenen Abschlussprüfung.

Seit bald 30 Jahren engagieren wir uns in der Berufsbildung. Nicole ist die neunte Lernende, welche in unserem Betrieb zur Goldschmiedin ausgebildet wurde und mit Erfolg die Abschlussprüfung bestanden hat.
Wir sind stolz auf sie und gratulieren ihr herzlich zu dieser grossartigen Leistung! Nicht nur hat sie diesen anspruchsvollen Beruf erlernt und bei uns im Atelier stets vollen Einsatz gezeigt, sie hat zusätzlich auch noch die Berufsmatura abgeschlossen. Diese grosse Anforderung hat Nicole mit bewunderungswürdigem Fleiss und Durchhaltewillen gemeistert. Für uns ist es immer spannend und bereichernd, eine junge Person während vier Jahren in einer entwicklungsreichen und intensiven Zeit zu begleiten.

Pruefungsaufgabe
Die Anleitung für das Prüfungsstück. Es muss ohne fremde Hilfe in 32 Stunden hergestellt werden.

Nicole interessiert sich sehr für Edelsteine. Nach einer wohlverdienten Pause will sie eine gemmologische Ausbildung am GIA (Gemmological Institute of America) in Kalifornien machen. Das ist eine tolle Weiterbildung und in unserem Beruf sehr nützlich.
Nicole gehört somit zu den wenigen jungen Leuten, welche wir ausgebildet haben, die unserer Branche erhalten bleiben. Von unseren neun ehemaligen Lernenden sind unseres Wissens noch 3 bis 4 als Goldschmiedin oder Goldschmied tätig. Eine davon ist Sonja, unsere hochgeschätzte und unentbehrliche Mitarbeiterin. Sonja ist bereits weit über zehn Jahre bei uns und unterdessen die Verantwortliche in unserem Betrieb für die Ausbildung von Lernenden.
Wie auch immer die berufliche Laufbahn der anderen verlaufen ist, sie haben garantiert von dieser Ausbildung profitiert. Als Goldschmiedin oder Goldschmied lernt man neben den sehr anspruchsvollen handwerklichen und fachlichen Fähigkeiten zum Beispiel auch, mit Ausdauer an einer Sache dran zu bleiben oder Ideen umzusetzen und in eine Form zu bringen.

Nicole am werkbank
Die frisch gebackene Goldschmiedin

Es ist auch in unserem Beruf mittlerweile sehr schwierig, gut ausgebildete Fachkräfte zu finden. Wir gehören zu den sogenannten «Kleinstberufen». Das sind seltene Berufe mit wenig Lehrstellen. Damit bewegen wir uns per Definition abseits vom Mainstream, dieser Beruf ist etwas für Individualistinnen, für Leute mit Freude an Qualität und schöner Gestaltung und mit einer Vision. Karrieremöglichkeiten sind nicht von vornherein aufgezeichnet, man muss später selbst seinen Weg suchen. Vielen Jugendlichen, welche vor der Berufswahl stehen, scheint dies zu unsicher. Wir haben trotz vielen Bewerbungen für eine Lehrstelle, dann doch wenig ernsthafte Interessentinnen.

Nun geht es mit Naomi weiter, welche Mitte August bei uns die vierjährige Lehre als Goldschmiedin beginnt. Sie ist eine handwerklich begabte junge Frau und eine von denen, die genau diesen Beruf unbedingt erlernen wollen. Wir freuen uns auf sie.

Kategorien: Goldschmiedekunst Hinter den Kulissen

← Zurück zum Blog