Halsschmuck mit Peridot

Sehr hübsches Collier aus dem georgianischen England um 1830. Es ist aus Gold 15 ct. gearbeitet und hat 7 Abhängungen mit je einem Peridot in Tropfenform, einem kleinen Rubin und einer Halbperle. Die Anhänger variieren in der Länge von 20 bis 27 mm und sind in der sog. Cannetille-Technik verziert. Länge 41 cm.
Die Länge der Kette kann angepasst werden.

Verkauft

Auf Wunschliste

Kategorie: Antikschmuck
Art: Halsschmuck, Halsketten
Material: Gelbgold
Steine: Peridot , Rubin , Perle
Epoche: 19. Jahrhundert

Zusatzinfos

Rubin

Das kraftvolle Rot des Rubins symbolisiert Stärke und Tatendrang, genauso wie Liebe und Verbundenheit. Der Rubin ist ein sehr seltener und kostbarer Edelstein. Schon im Altertum war er der Stein der Herrscher und der Mächtigen und so manche Krone trägt als Zeichen der Überlegenheit einen grossen Rubin. Der eine oder andere «Rubin» wurde jedoch später, als man Minerale genauer bestimmen konnte, als Spinell oder Turmalin enttarnt. Früher glaubte man, dass Rubine die Pest, Seuchen und den Teufel abwehren können. Ausserdem schrieb man ihnen die Fähigkeit zu, sich schwarz zu verfärben, wenn Gefahr droht.
Mehr Infos

Perle

Diese schimmernden Kugeln mit ihrem einzigartigen, zarten Glanz ziehen schon seit der Antike die Menschen in ihren Bann. Perlen waren äusserst selten in einer Muschel zu finden und schöne Exemplare deshalb ungefähr der kostbarste Besitz überhaupt. Herrscher/innen und einflussreiche Personen trugen schon immer möglichst viele Perlen zur Schau. Heute können sich zum Glück alle mit Perlen schmücken, da man vor hundert Jahren ein Verfahren gefunden hat, diese einzigartigen Erzeugnisse von Muscheltieren aus den Meeren, Flüssen und Seen dieser Welt zu züchten.
Mehr Infos